FAQs zur Nistpate App

 

Die App Nistpate wird seit einigen Jahren von verschiedenen Gruppen im Vogelschutz genutzt. Dabei sind viele Fragen diskutiert worden, die wir in diesem FAQ-Dokument für andere Nutzer zusammenfassen möchten.

Fragen, für die Sie hier keine ausreichenden Antworten finden, können Sie natürlich gerne an uns  schicken. Wir werden uns bemühen, sie zu Ihrer Zufriedenheit zu beantworten. Bitte schicken Sie die Fragen an

appnatur@googlemail.com

Zur einfacheren Suche haben wir die Fragen in verschiedene Themenbereiche zusammengefasst.

Installation

Kosten

Die ersten Schritte

Weitere Bedienung

Verbesserungen und Veränderungen

Installation

Ich habe von der App Nistpate gehört. Wie kann ich die App auch in meiner Naturschutzgruppe (z.B. NABU, LBV, andere Gruppe) nutzen?

Wir stellen die App gerne für Vogelfreunde im NABU, LBV und anderen Naturschutzgruppen zur Verfügung und geben Hilfestellung bei der Einrichtung der App für die Gruppe. Schreiben Sie uns bitte an appnatur@googlemail.com. Sie erhalten danach von uns eine Beschreibung der App und eine Anleitung zur Installation. Wir benötigen dafür von Ihnen

  • Ihren Namen,
  • die Naturschutzgruppe, für die Sie aktiv sind und
  • eine Email-Adresse,mit der Sie bei Google, Dropbox, Apple oder Office 365 registriert sind. Für diese Email geben wir den Zugriff auf das Template der App frei und mit dieser Email verwalten Sie (oder ein anderes Mitglied ihrer Gruppe) die App.

Gibt es die App in den Appstores für Android und IOS?

Nein, die App Nistpate ist nicht in den üblichen Appstores zu finden. Die App wurde entwickelt mit Hilfe der Plattform Appsheet (www.appsheet.com). Ein Template der App und eine Anleitung werden von uns zum Kopieren und selber installieren bereitgestellt. Die App ist lauffähig unter Android, IOS und in mobilen oder Desktop Webbrowsern.

Welche Voraussetzungen muss mein Smartphone oder Tablet unterstützen?

Wir empfehlen ein einigermaßen aktuelles Endgerät mit aktiviertem GPS und einem mobilen Internet Zugang. Wenn kein Internet Zugang direkt gegeben ist, kann mit Einschränkungen (z.B. keine Karte) auch offline mit der App gearbeitet werden.

 

Die OS-Versionen auf den Endgeräten sollten mindestens sein:

  • IOS: Version 11.0 oder höher
  • Android: Version 6.0 oder höher ist empfohlen mit mindestens 2GB RAM

Kann ich die App auch auf meinem PC, Laptop oder Notebook nutzen?

 

Ja, die Plattform Appsheet stellt die App lauffähig auch in modernen Webbrowser zur Verfügung. Appsheet empfiehlt Chrome. Die Version des Internet Explorer muss mindestens V10.0 sein. Auch Mozilla Firefox, Opera und Edge funktionieren u.E. problemlos.

Welche Aufgaben habe ich als Administrator der App?

 

Der Administrator ist der Verantwortliche für die App bei Appsheet. In dieser Funktion kopiert er unser Template, passt die App an Bedürfnisse der Gruppe an und stellt weiteren Gruppenmitgliedern einen Zugang zur App zur Verfügung.

 

Die Daten der App werden auf dem Speicherplatz des Administrators abgelegt. D.h. bei Verwendung einer Google-Email bei Google-Drive, bei einer Email von Dropbox auf dem Dropbox Speicher in der Cloud und bei Office365 auf dem entsprechenden Cloudspeicher von Microsoft.

 

Die Daten bleiben komplett in Ihrer eigenen Verantwortung, wir haben darauf keinen Zugriff, wenn Sie es nicht speziell erlauben, um Sie bei einer konkreten Problemlösung zu unterstützen.

 

Außerdem sollte der Administrator regelmäßig eine Sicherung der Daten der App vornehmen. Dies empfehlen wir unabhängig davon, dass Google, Dropbox, Apple und Microsoft auch Backupmechanismen vorsehen.

Welcher Provider für den Admin ist der Beste?

 

Beim Einloggen bei Appsheet werden Sie gefragt, ob Sie sich mit Google, Dropbox oder einem anderen Provider autorisieren möchten. Für den Administrator ist das insofern von Bedeutung, als dabei auch der Standard festgelegt wird, ob die abgelegten Daten in Excel oder in Google-Gsheet Format abgelegt sind.

 

Die Wahl richtet sich im Wesentlichen nach den Vorlieben und was man sowieso schon hat. D.h. wenn jemand Dropbox kennt, dann ist es sinnvoll, dies auch beizubehalten. Die Entscheidung kann sich auch danach richten, ob man mit einer Exceldatei arbeiten möchte oder ob man auch das Gsheet-Format kennt.

 

Das hat folgenden Hintergrund: Wenn man Dropbox oder Office 365 nutzt, legt Appsheet automatisch eine Exceldatei für die Daten an. Wenn man damit arbeiten möchte oder Sicherungen macht, geht das je nach Vorkenntnissen mit Excel einfacher.

 

Wenn man Google Drive nutzt, legt Appsheet automatisch die Datei im Gsheet-Format an. Das ist am Anfang etwas ungewohnt, hat aber natürlich auch Vorteile, weil z.B. Google dann für Backups sorgt bei Bedarf.

Wo befinden sich die Daten?

Beim Anmelden bei Appsheet verwenden Sie die Email-Adresse, für die wir die App freigegeben haben. Für diese Email haben Sie von Ihrem Provider (typischerweise Google, Dropbox, Microsoft, Apple) Speicherplatz zugewiesen bekommen.

 

Auf diesem Speicherplatz sind die Daten der App und die Fotos abgelegt. Sie können mit den üblichen Programmen darauf zugreifen.

 

Wenn der Administrator die App für weitere Nutzer freigibt, bekommen nur diese Nutzer Zugriff auf die Daten genau dann, wenn sie mit der App arbeiten. Außerhalb der App haben diese Nutzer keinen Zugriff.

 

Noch einen Hinweis. Die Daten werden im Excel-Format abgespeichert bzw. im Google-Format bei Google Drive. Damit haben Sie immer die Möglichkeit, die Daten auch unabhängig von der App zu verwenden. Beim Bearbeiten sollte man aber sehr vorsichtig sein, damit die Struktur der Daten nicht verändert wird und die App Probleme bekommt. Das kann aber sowieso nur der Administrator.

Wie kann ich die Daten mit meinen Gruppenmitgliedern teilen?

Wenn der Administrator die App für weitere Nutzer freigibt, bekommen nur diese Nutzer Zugriff auf die Daten genau dann, wenn sie mit der App arbeiten. Außerhalb der App haben diese Nutzer keinen Zugriff.

 

Diese Freigabe erfolgt nach dem Einloggen bei Appsheet.com mit der Administrator-Email. Im Menü User wird die Email des neuen Nutzers eingetragen und gespeichert. Dazu tragen Sie im Feld „User emails“ die neue Email  ein, machen einen Haken in das Feld vor „I’m not a robot“ und klicken danach auf „Add users and send invite“. Damit erhält der neue Nutzer eine (englisch-sprachige) Email mit dem Installationslink für sein Smartphone oder Tablet.

 

Alternativ kann man den Link auch aus dem Menü „User" -> „Links“ kopieren und dem Nutzer per Mail/Whatsapp o.ä. zur Verfügung stellen. Die Freigabe muss vorher erfolgt sein.

 

Es ist nicht wichtig, dass der neue Nutzer den gleichen Provider wie der Administrator verwendet. D.h. auch wenn der Administrator z.B. Office 365 / Microsoft verwendet, kann der neue Nutzer bei Google oder Apple sein.

Kann jeder Internetnutzer mit dem Installationslink die App nutzen?

Nutzer können mit dem Installationslink nur etwas anfangen, wenn der Administrator deren Email freigegeben hat. Dadurch hat der Administrator volle Kontrolle, welche Nutzer die App und damit die Daten sehen und nutzen können.

Benötige ich Internetzugang auf meinem Smartphone oder Tablet?

Wir empfehlen ein einigermaßen aktuelles Endgerät mit aktiviertem GPS und einem mobilen Internet Zugang. Wenn kein Internet Zugang direkt gegeben ist, kann auch offline mit der App gearbeitet werden mit z.B. der Einschränkung, dass keine Karte geladen werden kann. Alle Änderungen werden automatisch synchronisiert mit dem Internet sobald wieder eine Verbindung besteht.

Gibt es einen Offline Modus?

Es ist möglich mit der App zu arbeiten auch ohne Internet-Verbindung. In diesem Fall werden die Daten zuerst nur auf ihrem Endgerät gespeichert und mit dem Internet synchronisiert, sobald das Endgerät wieder eine Internet-Verbindung hat.

 

Beim Arbeiten im Wald oder ähnlichen Gebieten mit schlechter Verbindung ist der Offline-Modus leider manchmal notwendig. Damit eine Karte zu sehen ist, empfehlen wir, die App bereits zu starten, wenn noch eine Internet-Verbindung vorhanden ist.

Kann ich selber Änderungen in der App vornehmen?

Mit dem Kopieren des Templates haben Sie eine eigene Kopie der App. Damit sind Sie prinzipiell in der Lage, die App, d.h. Funktionen der App beliebig zu verändern.

 

Es handelt sich bei Appsheet um eine sogenannte No-Code-Plattform. Das bedeutet, dass die App ohne Kenntnis einer bestimmten Programmiersprache erstellt wird. Jedoch müssen Daten, die Ansicht der Karten und Listen, Abhängigkeiten und das Verhalten der App genau festgelegt werden.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass  wir nur eingeschränkt Unterstützung geben können, wenn durch Veränderungen ihre App nicht mehr lauffähig sein sollte.

 

Wenn wir Verbesserungen und neue Funktionen in der App vornehmen, versuchen wir eine Anleitung bereitzustellen, wie Sie selber die entsprechenden Änderungen in der App einbauen können. Bei Fragen können Sie uns ansprechen.

 

Kosten

Welche Kosten fallen bei der Nutzung der App an?

Es fallen keine Kosten an, wenn die App als Prototype genutzt wird. Als Prototype sind bis zu 10 Nutzer erlaubt. Natürlich könnte Appsheet die Bedingungen ändern, aber sie haben an diesem Punkt bislang klar gesagt, dass sie daran festhalten wollen.

 

  • Ins Bezahlmodell rutschen Sie nur aktiv. D.h. Sie müssten dafür die App „deployen“. Solange oben links in Appsheet steht „Not Deployed“, sind Sie sicher vor dem Bezahlen. Wenn die App Bedingungen von Appsheet verletzt (zum Beispiel wenn Sie zu viele Nutzer eintragen, die gleichzeitig mit der App arbeiten), bekommen Sie per E-Mail eine Erinnerung von Appsheet und können dann immer noch reagieren.
  • Wichtig: Setzen Sie die App nicht auf Deployed (ignorieren Sie ManageèDeployment Check) und setzen Sie die App nicht auf „Personal Use Only“ (in InfoèPropertiesèApp Properties). Dann wäre es nämlich kein Prototype mehr.

 

Wir betrachten das Bezahlmodell von Appsheet als fair. Es ist allerdings ein Tarifmodell für Unternehmen mit Kosten pro Nutzer und Monat. Man zahlt aber auch nur, wenn man eine App auch aktiv nutzt. Bei Bedarf schauen Sie sich bitte die entsprechenden Seiten von Appsheet an.

Ich habe mehr als 10 Nutzer für die App? Was kann ich da machen?

Es gibt verschiedene Wege, um dieses zu lösen:

  • Sie kopieren Ihre App selber noch einmal und nutzen dann eine App für die ersten 10 Nutzer, die neue für weitere Nutzer. Der Nachteil ist, dass jede App mit unabhängigen Daten arbeitet und die Nutzer der ersten App nicht die Daten der Nutzer der zweiten App sehen.
  • Sie kopieren die App selber noch einmal und kopieren die Daten nicht mit. Dann kann man die App-Einstellungen so verändern, dass alle Nutzer dieselben Daten sehen. Falls dies gewünscht ist, kontaktieren Sie uns für Hilfestellung.

Beide Varianten haben ihre Berechtigung und Sie können die für Ihre Anwendung passende Variante auswählen. Gerne können Sie uns zur Diskussion ansprechen.

Die ersten Schritte

Was sind die grundlegenden Funktionen der App?

Die App ist nicht nur eine einmalige Erfassung von Daten, sondern sie kann über Jahre zum Management der Kästen genutzt werden.

 

  • Die Nistkästen werden anfänglich erfasst.
  • Die Kästen können nach eigenen Kategorien gruppiert werden, z.B. Flure, Stadtteile, Eigenschaften.
  • In der App wird angezeigt, wenn ein Nistkasten gereinigt werden muss und nach erfolgter Reinigung ausgeblendet. Alternativ gibt es einen Modus zum reinen Monitoring der Nistkästen in dem die Kästen nicht ausgeblendet werden.
  • Dadurch hat die Gruppe jederzeit den Überblick, in welchen Gebieten noch Aktionen geplant werden sollten.
  • Bei den Reinigungen können neue Beobachtungen eingetragen und bislang erfasste Daten korrigiert werden. Wenn ein Kasten einer Wartung bedarf, kann dieser markiert werden.
  • Filtermöglichkeiten und Statistiken geben Überblick über den Bestand.

Wo finde ich Informationen zur App?

Viele Informationen finden Sie hier in den FAQs.

Dokumente zur Installation und Benutzung der Nistpate App sind hier.