Aktuelles

Jeden ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr NABU Treff im Restaurant Lutz am Sportpark in Renningen.

Zu Beginn besprechen wir gerne Ihre Fragen, Kommentare und Anregungen.

 

Unser aktuelles Jahresprogramm finden Sie hier.

Unsere aktuelle Satzung und den Vorschlag zur neuen Satzung finden Sie hier.

Einladung zum Film: Das Wunder von Mals

Passend zum Thema Artenschutz, Biodiversität, Volksbegehren und Eckpunktepapier zeigen wir zusammen mit den NABU-Gruppen Leonberg und Weil der Stadt

 

am Freitag, den 31.Januar 2020 um 19 Uhr in der Kulisse in Weil der Stadt, Daimlerstr. 4

 

den Film von Alexander Schiebl, mit Möglichkeit zur anschließenden Diskussion.

Wir freuen uns, dazu auch den NABU-Landesvorsitzenden, Johannes Enssle, begrüßen zu dürfen.

 

Herzliche Einladung, der Eintritt ist frei.
Über Spenden würden wir uns freuen!

Wir befinden uns im Jahre 2018 n.Chr. Ganz Südtirol wird von Monokulturen überrollt und in Pestizidwolken gehüllt ... Ganz Südtirol? Nein! Ein von unbeugsamen Vinschgern bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Mit einem Feuerwerk der Ideen kämpfen die Dorfbewohner gegen eine Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie. Das Ziel: Mals im Obervinschgau soll die erste pestizidfreie Gemeinde Europas werden. 
Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich schließlich bei einer Volksabstimmung in Mals für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. … und das Leben in Südtirol ist nicht leicht für Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie, die weiterhin und mit wachsender Verzweiflung versuchen das kleine Dorf endlich zur Aufgabe zu zwingen. (realfiction)

 

Dokumentation über das Dorf Mals im Obervinschgau in Südtirol, dessen Bewohner im entschiedenen Kampf gegen die landwirtschaftliche Apfel-Monokultur in der Gegend und den Einsatz von Pestiziden ein Referendum über die zukünftige Bewirtschaftung der Gemeindefläche herbeiführten. Bei ihrem Protest gingen sie engagiert und immer wieder auch erfindungsreich zu Werke. Gegen die Übermacht aus Bauernbund, Landesregierung und Pharmaindustrie gelang es den Einwohnern des kleinen Ortes 2016 schließlich nach jahrelangem Einsatz, strikte Abstandsregeln durchzusetzen, die die Anwendung von Pestiziden in Dorfnähe verhindern. (filmstarts)

 

Bundesweite Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ – Zähl mit!

Deutschlands größte Vogelzählung findet vom 10. bis 12.01.2020 zum zehnten Mal statt.

 

Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 20. Januar gemeldet werden, die Ergebnisse werden dort ausgewertet. Zudem ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet.

Unter der genannten Website finden Sie auch Informationen zur Teilnahme, den Ergebnissen der Aktion, zum E-Learning-tool, zur NABU-App `Vogelwelt`, zum NABU-Vogeltrainer, was es zu gewinnen gibt, ein Lernvideo zur Vogelbestimmung und den Meldebogen samt Zählhilfe. Auch über geeignetes Vogelfutter wird informiert.

 

Die „Stunde der Wintervögel“ ist die größte wissenschaftliche Mitmachaktion Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise zur Entwicklung der heimischen Vogelbestände geben. Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig.

An der letzten großen Vogelzählung im Januar 2019 beteiligten sich 138.000 Menschen. Insgesamt gingen Meldungen aus 95.000 Gärten und Parks mit 3,5 Millionen gezählten Vögeln ein. Der Haussperling belegte dabei den Spitzenplatz als häufigster Wintervogel in Deutschlands Gärten, die Kohlmeise Platz zwei. Auf den Plätzen drei bis fünf folgten Blaumeise, Feldsperling und Amsel. Nun erhoffen sich der NABU und der LBV, auch 2020 wieder eine rege Beteiligung. Denn je größer die Teilnehmerzahl ist, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse.

 

Viel Erfolg beim Zählen wünscht Ihnen die NABU-Gruppe Renningen-Malmsheim und vor allem auch

 

schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und alles Gute für`s Jahr 2020

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr